Unser Leitbild


Zielgruppe

Wir behandeln Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen des blutbildenden und des lymphatischen Gewebes und mit gutartigen Erkrankungen und bösartigen Tumoren.

Interdisziplinäre Kooperation

Wir können vor Ort in Kooperation mit Partnern in Krankenhaus und Praxen die allermeisten der o.g. Erkrankungen abklären und für diese ein Behandlungskonzept erstellen.
Die Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachärzten, die an der Versorgung von Tumorpatienten beteiligt sind, ist hier von großer Bedeutung.
In der wöchentlichen Tumorkonferenz im Onkologischen Zentrum werden die Befunde und die Behandlungsmöglichkeiten ausführlich erörtert.
Bestmögliche Koordination bietet eine Vorstellung im Onkologischen Zentrum mit Tumorboard, anschließender weiterer Diagnostik und Therapie, evt. Zweitmeinung, ambulanter Weiterbehandlung mit Chemotherapie/Immuntherapie... oder Kontrollen, Reha und anschließenden Nachsorgen.

Bei seltenen oder ungewöhnliche Erkrankungen oder beim Wunsch nach einer Zweitmeinung vermitteln wir Kontakte oder stellen den Patienten in den Ambulanzen /Tumorboards der Unis Mannheim oder Heidelberg vor.
Es wird gewährleistet, dass die Versorgung unserer Patienten ständig dem aktuellen Stand der Wissenschaft entspricht.
Das Ziel ist die bestmögliche wohnortnahe Versorgung in guter Kooperation mit den regionalen Haus- und Fachärzten, den Krankenhausärzten und den benachbarten universitären Zentren.


Das Team

Als Patienten werden Sie kontinuierlich von einem Ihnen oft über viele Jahre bekannten und vertrauten Team aus Ärzten und Schwestern/MFA's auf hohem Niveau betreut. Die kontinuierliche Schulung des Pflegeteams ist uns wichtig und wird im Rahmen unserer Qualitäts- und Zertifizierungsmaßnahmen belegt.
Die Mitgestaltung der Praxisabläufe durch unsere engagierten und erfahrenen Mitarbeiterinnen hat wesentlich zu unserem Erfolg beigetragen und wird gepflegt.


Kommunikation im Team und Präsenz

Angaben zum Befinden, Probleme, die erhobenen Befunde und die geplanten Behandlungen der aktuellen Patienten werden in regelmäßigen Teambesprechungen erörtert. Dies gewährleistet eine optimale Information aller an der Versorgung Beteiligter. Der Patient kann darauf vertrauen, dass er mit seinem Anliegen immer eine Person in der Praxis findet, die sich um sein Anliegen kümmert. 

Die Praxis ist an allen Werktagen im Jahr geöffnet, die Sprechzeiten sehen Sie auf der Homepage. 

Natürlich hat jeder Patient freie Arztwahl. Die Mitarbeiterinnen am Empfang werden dies bei der Terminvergabe berücksichtigen. Ist ein dringender Kontakt nötig gewährleistet unser Kommunikationssystem, dass jeder Arzte Einsicht in alle nötigen Informationen hat.
Wir sind für Sie über ein Notfalltelefon auch abends/nachts und am Wochenende erreichbar - für ärztliche KollegInnen ist die Hotline während der Sprechzeiten auf der Homepage hinterlegt.

Behandlungsformen

Wir betreuen Patienten entsprechend ihrem Krankheitsbild in verschiedenen Varianten:

  • Kontrollen von chronischen Erkrankung, Überprüfung bzgl. des Fortschreitens und der Therapiebeürftigkeit
  • Vor- oder nach OP für einen begrenzten Zeitraum (adjuvant, neoadjuvant, perioperativ). Danach wird die Betreuung von anderen Ärzten weitergeführt.
  • Bei Metastasierung (palliativ) oft über Jahre. Hier geht es nicht nur um eine Untersuchung oder eine befristete Behandlung, sondern immer auch um alle sonstigen Auswirkungen der Erkrankung oder der Behandlung auf die Lebensqualität. Diese so gut wie möglich zu erhalten oder zu verbessern ist ein wichtiges Ziel. Dazu gehören auch die Krankheitsbewältigung, die Rehabilitation und die Beratung zur Lebensführung. Unsere Behandlung wird hier unterstützt durch eine kompetente psychosoziale Beratung.
  • bei der Versorgung von Patienten mit weit fortgeschrittenen Erkrankungen sehen wir weitere wichtige Aufgaben. Es gibt keine „aufgegebenen“ Patienten. Unsere Patienten haben Anspruch auf die bestmögliche palliativmedizinische Versorgung. Hier kommt es darauf an, ein gutes Versorgungsnetz zu knüpfen mit den Familienangehörigen, den Hausärzten, den ambulanten sozialen Pflegediensten, Schmerztherapeuten und Palliativmedizinern (SAPV-Team).